Art.Nr. G 715 Aquarell mit dem Titel „Hirsau“ von Robert Stieler, 2. Hälfte 19. Jh.

Art.Nr. G 715 Aquarell mit dem Titel „Hirsau“ von Robert Stieler, 2. Hälfte 19. Jh.

180,00 €
Artikel-Nr.:G 715
Material:Papier
Stil-Epoche:Historismus
Details:ausblenden
Aquarell mit dem Titel „Hirsau“ von Robert Stieler, 2. Hälfte 19. Jh. in einem farblich schön dazu passenden, zeitgenössischen Rahmen.

Das Aquarell zeigt eine Ansicht auf einen Teil der Stadt Hirsau bei Calw. Im Vordergrund wird die Aussicht durch einen Streifen Gras mit Büschen und einem Baum eingerahmt, welcher sich am rechten Blattrand befindet und an der rechten und oberen Kante abgeschnitten liegt. Der Blick geht auf Gebäude, die an dem Hang von einem ansonsten bewaldeten Berghang gebaut sind. Bei dem Gebäude im Zentrum handelt es sich um die ehemalige Klosteranlage Hirsau. Nach der Reformation 1534 wurde die Anlage von Herzog Ulrich in Besitz genommen, was zur Folge hatte, dass die Mönche das Kloster verlassen mussten. Ulrichs Sohn, Herzog Christoph, gründete 1556 eine evangelische Klosterschule und ließ ebenso ein Jagdschloss, nach einem Auftrag von Herzog Ludwig von Württemberg von dessen Hofarchitekten Georg Beer errichten. Übrig sind heute nur noch die Grundmauern, welche hier im Aquarell dargestellt werden.

Zustand: gut, keine Wellen oder Knicke, Links oben brauner Fleck, mittig rechts ein Fingerabdruck, vermutlich vom Künstler selbst.

Robert Stieler (1847 Heilbronn – 1908 Karlsruhe) war ein Landschafts- und Architekturmaler. Er studierte sowohl an der Kunstschule, als auch an der Akademie der Bildenden Künste und begann später eine Lehrtätigkeit an der Technischen Hochschule ebenfalls in Stuttgart.

Maße:  41 x 48 cm                          Bildausschnitt:  24 x 30 cm