Art.Nr. G 749 Ölgemälde mit Darstellung eines Hirsches, unsigniert im Stil nach J. E. Ridinger, Ende 18. Jh.

Art.Nr. G 749 Ölgemälde mit Darstellung eines Hirsches, unsigniert im Stil nach J. E. Ridinger, Ende 18. Jh.

550,00 €
Artikel-Nr.:G 749
Material:Öl auf Leinwand
Stil-Epoche:Klassizismus
Details:ausblenden
Ölgemälde mit Darstellung eines Hirsches, unsigniert im Stil nach J. E. Ridinger, Ende 18. Jh. in einem blattvergoldeten Rahmen mit Zierband.

Das Ölgemälde zeigt eine Waldlandschaft mit Lichtung, einem kleinen Bachlauf links im Bild und einem unbewachsenen Weg mittig, auf welchem der Hirsch steht und dem Betrachter entgegenblickt. Beeindruckend ist sein Geweih, welches vor dem hellen Hintergrundgut sichtbar präsentiert wird. Auf dieses wird auch im Begleittext am unteren Rand eingegangen. Dort wurde notiert: ‚Anno 1780 den 24 Juli haben Sr: Herzog Durchh. zu Würthb. Carl Eugen, diesen Hirsch von 24. Enden auf einem […] richten Jagen in der Grafenberger […] einer Oberforst geschossen‘.

Zustand: Die Leinwand wurde wachsdupliert, es sind einzelne Retuschen erkennbar. Im Firniss befinden sich Craqueluren.

Im Stil nach Johann Elias Ridinger (1698-1767) war ein Ulmer Maler, Grafiker und Grafikverleger. Seine Ausbildung erhielt er erst bei seinem Vater, später beim Ulmer Maler Christoph Resch. Statt der geplanten Reise nach Italien landete er in Augsburg und nahm Unterricht beim Tier- und Pflanzenmaler Johann Falb.

Literatur: Thieme/Becker.

Maße:  53 x 70 cm                          Bildausschnitt: 42 x 59 cm