Flagge: NEUER ARTIKEL

Art.Nr. G936 Blumenstillleben in Öl mit der Darstellung von Mohn und Margeriten, Anna Peters, Ende 19. Jh.

Flagge: NEUER ARTIKEL

Art.Nr. G936 Blumenstillleben in Öl mit der Darstellung von Mohn und Margeriten, Anna Peters, Ende 19. Jh.

2.700,00 €
Artikel-Nr.:G936
Material:Öl auf Leinwand
Stil-Epoche:Historismus
Details:ausblenden
Blumenstillleben in Öl mit der Darstellung von Mohn und Margeriten, Anna Peters, Ende 19. Jh. in einem blattvergoldeten Zierleistenrahmen.

Dargestellt wird ein locker gebundenes Bouquet aus wilden Wiesenblumen. Die Farben Weiß und Rot sind dabei vorherrschend. Neben den großen Blüten von Klatschmohn und den charakteristischen Margeriten sind außerdem eine Vielzahl von kleinen, ebenso weißen Blüten wie Schafsgarbe oder Wiesen-Bärenklau dargestellt. Anstelle einer Vase befindet sich der Strauß in einer Wiese aus Wildgräsern, welche in allen Varianten und Farben einen dynamischen Hintergrund bilden. Teilweise sehr pastoser Farbauftrag lässt die Blütenblätter nicht nur optisch hervortreten. Die Signatur befindet sich im unteren rechten Eck.

Zustand: partielle Craqueluren aufgrund von pastosem Farbauftrag. Im linken oberen Eck Farbabrieb durch vorherige Rahmung.

Anna Peters (1843 Mannheim – 1926 Stuttgart-Sonnenberg) war eine Blumen-, Stillleben- und Landschaftsmalerin. Den ersten Unterricht erhielt sie von ihrem Vater, dem niederländischen Landschaftsmaler Pieter Francis Peters. Weitere Lehrer waren ihr Onkel Christian Mali und dem ebenso Tier- und Landschaftsmaler Anton Braith. 1893 gründete sie zusammen mit Sally Wiest den „Württembergischen Malerinnen-Verein“ (heute „Bund bildender Künstlerinnen“). Zu ihrem Oeuvre gehören zum größten Teil Blumenstillleben mit kräftigen Farben, anfänglich noch naturalistisch, später impressionistisch und dynamisch. Lit.: Thieme/Becker, Nagel: Schwäbisches Künstlerlexikon.

Maße: 42 x 63 cm                            Bildausschnitt: 30,5 x 50,5 cm