Art.Nr. G972 Altkolorierter Kupferstich mit einer Gesamtansicht auf die Stadt Tübingen von F. Hogenberg, um 1590

Art.Nr. G972 Altkolorierter Kupferstich mit einer Gesamtansicht auf die Stadt Tübingen von F. Hogenberg, um 1590

590,00 €
Artikel-Nr.:G972
Material:Papier
Stil-Epoche:k.A.
Details:ausblenden
Altkolorierter Kupferstich mit einer Gesamtansicht auf die Stadt Tübingen von F. Hogenberg, um 1590 in einer neuzeitlichen, teils goldfarbenen Rahmung.

 Der Kupferstich zeigt eine Gesamtansicht der Stadt Tübingen. Diese liegt am Neckar, welcher sich horizontal durch die Bildmitte zieht. Die Neckarbrücke dient als Übergang, rechts von ihr werden mit zwei Kähnen und einem Netz Fische gefangen. Auf der gegenüberliegenden Uferseite grenzt rechts der Österberg mit seiner Weinreben-Bepflanzung an die Stadt an. Diese wird von einer Stadtmauer umgeben. Aufgrund ihrer Größe stechen drei Gebäude besonders aus der Stadtsilhouette hervor. Bei ihnen handelt es sich links um das Schloss Hohentübingen, rechts die Stiftskirche und mittig das Rathaus. Im Vordergrund wird das Thema Weinanbau behandelt. Links werden Trauben gelesen und in Körben transportiert, rechts steht ein übergroßes Weinfass mit Figurenstaffage. Titelkartuschen befinden sich oben und unten mittig.

Zustand: senkrecht mittige Knickfalte. Papier bräunlich getönt, leicht wellig. Farbe der nachträglichen Kolorierung überdeckt teilweise das Schwarz des Drucks.

Franz Hogenberg (1535-1590) war Kupferstecher und Radierer. Der gebürtige Belgier siedelte nach Köln über und lernte dort den Theologen und Dekan des St. Mariengraden Stift Georg Braun (1541-1622) kennen. Zusammen veröffentlichten sie das äußerst umfangreiche und richtungsweisende Städteansichten-Buch ‚Civitates Orbis Terrarum‘, aus welchem auch dieses Blatt stammt.

Maße:  33 x 63 cm                           Bildausschnitt:  16 x 47,5 cm