G 781 Lithografie ‚Zwiefalten‘ von Eberhard Emminger, um 1860

G 781 Lithografie ‚Zwiefalten‘ von Eberhard Emminger, um 1860

1100,00 €
Artikel-Nr.:G 781
Material:Papier
Stil-Epoche:Historismus
Details:ausblenden
Lithografie ‚Zwiefalten‘ von Eberhard Emminger, um 1860 in der originalen blattvergoldeten Rahmung.

Die Lithografie zeigt eine Ansicht der Stadt Zwiefalten von einer Anhöhe aus. Fast zentral im Bildmittelpunkt steht das bekannte barocke Münster ‚Unserer lieben Frau‘, welches bis 1803 die Klosterkirche der angrenzenden Benediktinerabtei Zwiefalten war. Das Münster gehört mit zu den größten Kirchenräumen Deutschlands.  Heute befindet sich in der ehemaligen Klosteranlage eine Klinik für Psychiatrie. Im Vordergrund der Lithografie wird in der linken Seite eine Herde Ziegen mit einem Hirtenpaar dargestellt. Dahinter Wanderer, welche in Richtung der Stadt spazieren. Außerhalb der Ansicht befinden sich kleinere Darstellungen der Städte Loretto, Wimsheim und Ehrenfels.

Zustand: linke Diagonale durch feuchtigkeitsschaden bräunlich verfärbt. Im linken unteren Bereich restaurierte Risse. Rechts mittig am Rand gräuliche Flecken.

Eberhard Emminger, eigentlich Markus Eberhard Emminger (21. Okt. 1808 – 27. Nov. 1885) war Lithograf und Landschaftsmaler aus Biberach an der Riß. Ausgebildet wurde er beim Kunstverleger Georg Ebner (1784-1863) in Stuttgart. Anschließend studierte er für kurze Zeit an der Kunstakademie in Stuttgart. Bekannt wurde er durch zahlreiche Städteansichten.

Maße:  50 x 67 cm                          Bildausschnitt: 30 x 49,5 cm