G107 Emminger, Eberhard: Lithographie, Ansicht von Urach, um 1855

G107 Emminger, Eberhard: Lithographie, Ansicht von Urach, um 1855

1.100,00 €
Artikel-Nr.:G107
Material:Papier
Stil-Epoche:Biedermeier
Details:ausblenden
Emminger, Eberhard: Lithographie, Ansicht von Urach, um 1855
Eberhard Emminger, geb. am 21.10.1808 in Biberach an der Riß, gest. am  27.11.1885 ebenda. E. Emminger kam als 13-jähriger nach Stuttgart und machte dort eine kaufmännische Ausbildung sowie eine Ausbildung als Reproduktionsstecher. Gleichzeitig bekam er Zeichenunterricht. Die Techniken der Lithographie erarbeitete er sich autodidaktisch. Später wurde er Schüler von Johann Friedrich Dieterich, dem Direktor der Stuttgarter Kunstschule. 1835 zog er nach München, reiste nach Italien und studierte von 1836 bis 1837 an der Akademie in München und machte dort seinen Abschluß. Von da an wanderte er durch ganz Süddeutschland bis nach Wien und Italien. In dieser Zeit entstanden viele seiner Städteansichten.
Ansicht von der Württembergischen Oberamtsstadt Urach und mit Blick auf die Ruine Hohen-Urach und weiter ins Ermstal, im Vordergrund Schäfer mit einer kleinen Schafherde, unten zwischen der Schrift kleines separates Bildchen von dem K. Seminar. Nach der Natur aufgenommen und lithographiert von E. Emminger, gedruckt von dem Julius Bartels Verlag in Urach, umrahmt von einer Doppellinie. Lithographie rechts und mittig mit Stockflecken, insgesamt sehr guter Zustand. Hinter Glas, vergoldeter Leistenrahmen mit Abrieb. Lit. Vgl.: Max Bach–Allgemeine Deutsche Biographie, Band 48; Rudolf Henning u. Gerd Maier–Süddeutschland nach der Natur gezeichnet und lithographiert, Theiss 1986.

Maße mit Rahmen:      B 48 cm     H 32,5 cm
Maße ohne Rahmen:   B 64,5 cm  H 52 cm