Flagge: NEUER ARTIKEL

Art.Nr. 10170 Barocke Schweizer Windellade, Mitte 18. Jh.

Flagge: NEUER ARTIKEL

Art.Nr. 10170 Barocke Schweizer Windellade, Mitte 18. Jh.

3.300,00 €
Artikel-Nr.:10170
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Barock
Details:ausblenden
Barocke schweizer Windellade, Nussbaum Massivholz, teils Nussbaum, Nussbaumwurzelholz auf Weichholz furniert. Kommodenförmiger, vierschübiger Unterbau, auf breitem, ausgestelltem Sockel, das Möbel ruht auf vier gedrückten Balusterfüßen. Die Schubladen werden von einem wulstigen Rahmen begrenzt. Die Schubladenfronten haben in der Mitte Wurzelmasereinlagen, umrahmt von geometrisch angelegten Bandeinlagen in quer furniertem Nussbaumholz. Den äußeren Rahmen bildet jeweils ein Nussbaumprofil. In der Mitte mit angeordneten, gedrechselten Zugknöpfen, die auf dunkel abgesetzten Nussbaumeinlagen fixiert sind.

Der Unterbau wird durch ein spitz ausgestelltes Profil unterteilt, das das Möbel gurtförmig umspannt. Der eintürige Aufbau hat wulstig ausgestellte, vordere Ecken, die von zwei nach innen verlaufenden Kehlungen flankiert werden. Die Türe ist in Rahmenbauweise gefertigt, mit einer zurückgesetzten Füllung, aus Nussbaummaserfurnier, umrahmt von geometrischen Bändern in Nussbaum, teils mit quer angelegtem Maserverlauf. Die Zwickel sind dunkler abgesetzt. Den oberen Abschluss bildet ein breit ausgestellter Gesimskranz. Die Seitenteile übernehmen die Aufteilung der Front, jeweils mit gespiegeltem Nussbaumfurnier, umrahmt von Bändern sowie quer angelegten Nussbaumfurnieren.

Die Inneneinteilung besteht aus einer schmalen Schubladenleiste, in die vier kleine Schübe mit gedrechselten Zugknöpfen eingelassen sind. Originales Kastenschloss mit gravierter Grundplatte sowie floralem, teils durchbrochenen Verzierungen. Originaler Messingbeschlag.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand unter Erhaltung der originalen Patina. Leichte, altersbedingte Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, Druckstellen, die leicht sichtbar sind. Es gibt kleinere Furnierergänzungen, primär im Sockelbereich, vereinzelt gibt es leichte Spuren alten Holzwurmbefalls, an der Türe am linken Rand, die jedoch kaum auffallen. Der Boden im Innenbereich ist leicht fleckig. Schweiz, Mitte 18. Jahrhundert.

Höhe: 160,5 cm
Breite: 105 cm
Tiefe: 55,5 cm
Höhe Schrankteil: 54 cm

Literaturvergleich: Züricher und Nordschweizer Möbel, Thomas Loertscher, Bestandskatalog des Schweizer Landesmuseums