Art.Nr. 3471 Irschenberger Kommode mit Aufsatz, Anf. 19. Jh.

Art.Nr. 3471 Irschenberger Kommode mit Aufsatz, Anf. 19. Jh.

1.480,-- €
Artikel-Nr.:3471
Material:Pappel
Stil-Epoche:Biedermeier
Details:ausblenden

Irschenberger Kommode mit Aufsatz, Fichtenholz, Pappel massiv. Kommodenförmiger, dreischübiger Unterbau mit abgeschrägten Ecken, vorgesetztem Sockelprofil, leicht überstehende Deckplatte. Die abgeschrägten Ecken sind mit Schuppenschnitzereien, die in Voluten sowie Blattornamenten auslaufen, verziert. Schubladenfronten und Seitenteile sind mit geschnitzten Schuppenbändern, Rocaillen sowie Blütenornamenten verziert. Der Aufbau ist zweitürig und original verglast. Zurückgesetztes Tellerbord, seitliche, geschweifte Blenden, gesprengter, volutenverzierter Giebel, profilierter Gesimkranz, mit Besitzermonogramm. Holzzugknöpfe, Schlüssellochschilder in getriebenem Weißblech. Originale Schlösser.

Restaurierte, Schellack mattierte, gewachste Oberfläche, guter Erhaltungszustand, leichte, altersbedingte Gebrauchsspuren sind sichtbar (Deckplatte hat Druckstellen, Kratzer, die überpoliert wurden). Im Bereich der Zugknöpfe sind weitere Nagelspuren von früheren Beschlägen sichtbar. Der Aufbau, der volutenverzierte Gesimskranz wurde teils fachgerecht ersetzt, sowie die geschweiften seitlichen Blenden. Das viertelkreisförmige Profil der Deckplatte wurde an der rechten Seite ergänzt, kaum sichtbar. Der verglaste Aufbau ist leicht nach rechts abfallend und wurde um 1 cm unterlegt (konstruktionsbedingt). Minimale Spuren alten Holzwurmbefalls. Irschenberg, Anfang 19. Jahrhundert. Literaturvergleich: Bauernmöbel von Anton Kugler, Seite 100, Nr. 54 (Irschenberger Kommode mit Aufsatzkastel 1839)

Höhe: 208 cm
Höhe Unterbau: 83 cm
Breite: 104 cm
Tiefe: 56 cm
Lichte Tiefe Aufbau: 24 cm