Art.Nr. 4265 Biedermeierschrank mit eingelegten Ahornadern, um 1840, süddeutsch oder Österreich

Art.Nr. 4265 Biedermeierschrank mit eingelegten Ahornadern, um 1840, süddeutsch oder Österreich

2.280,00 €
Artikel-Nr.:4265
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Biedermeier
Details:ausblenden
Biedermeierschrank, Nussbaum Massivholz, teils Nussbaum, Ahorn auf Weichholz furniert. Rechteckiger Korpus mit abgeschrägten, vorderen Ecken, vorgesetztem Sockelgeschoss mit profilierter, oberer Kante. Der Sockel ruht auf Vierkantspitzfüßen. Die Türen sind leicht zurückgesetzt, mit aufgesetzter, leicht gerundeter Schlagleiste. Die Türblätter sind jeweils auf Kreuzfuge gespiegelt und zeigen ein lebhaftes Furnierbild mit einem Asteinschluss. Umrahmt wird das Furnierbild von geometrisch angelegten Ahornadern, mehrfach eingeschnürt. Der Gesimskranz ist in Massivholz ausgeführt, mehrfach abgestuft sowie profiliert.

Die Inneneinteilung des Schrankes besteht aus einem durchlaufenden Fachboden, einer Mittelseite, zwei kurzen Fachböden, sowie einer Garderobenstange. Das Schloss wurde später ersetzt, originale Schlüssellochbuchsen in Bein.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche guter Erhaltungszustand, leichte, altersbedingte Gebrauchsspuren, die überpoliert wurden. Die linke Türe ist am oberen rechten Eck leicht nach innen verzogen (13 mm). Außerdem weist sie einen Spannungsriss in der Mitte auf, der ausgespänt wurde, sich teils dunkler abhebt und im lebhaften Furnierbild jedoch kaum auffällt. An der rechten Seite, im oberen Bereich gibt es auch einen kleinen Spannungsriss, der kaum auffällt. Süddeutsch, eventuell Österreich, um 1840.

Literaturvergleich: Biedermeiermöbel, Rudolf Pressler, Stefan Döbner, Wolfgang Eller, S. 161, Nr. 251

Höhe: 198 cm
Breite: 128 cm
Tiefe: 57,5 cm, lichte Tiefe: 50 cm