Art.Nr. 4874 Barockschrank mit eingelegten Fallsternen, Süddeutschland, um 1780

Art.Nr. 4874 Barockschrank mit eingelegten Fallsternen, Süddeutschland, um 1780

3.200,00 €
Artikel-Nr.:4874
Material:Eiche
Stil-Epoche:Barock
Details:ausblenden
Barockschrank, Eiche Massivholz, teils Nussbaum, Nussbaummaser, Ahorn, Zwetschge auf Weichholz furniert. Rückwand, Böden aus massivem Weichholz. Rechteckiger, zweitüriger Korpus mit abgeschrägten, vorderen Ecken. Das Möbel ist als Spaltschrank konstruiert, bestehend aus zwei Hälften, die ineinandergeschoben und verkeilt werden. Vorgesetztes Sockelprofil, das an den vorderen Ecken verkröpft ist und auf gedrückten Kugelfüßen ruht. Die Ecken haben im unteren Bereich rechteckige Posamente, auf denen angedeutete Säulen stehen mit geschnitzten Basen. Die Türen sind in Rahmenbauweise gefertigt mit gerundeten, oberen Abschlüssen. Die Füllungen sind zurückgesetzt und auf Kreuzfuge gespiegelt. Nussbaummaserfurnier mit eingelegten Faltsteinen aus Zwetschge und Ahorn, umrahmt werden die Felder von kordelförmigen Bändern aus Ahorn und Zwetschgenholz, den äußeren Rahmen bildet ein schräg verlaufendes, helleres Nussbaumfurnier, das auf Kreuzfuge gespiegelt ist. Die Traversen sowie die abgeschrägten Felder sind mit weiteren Feldern in Nussbaummaserholz dekoriert. Die Schlagleiste ist wulstig ausgeführt, aus quer verlaufendem Nussbaumholz. Geschweifter Gesimskranz, mit breit ausgestelltem Gesimsprofil. Die Seitenteile sind mit geschnitzten, rechteckigen Füllungen dekoriert.

Originale Eisenbeschläge, Schlüssellochschilder in stilisierter Vasenform, originales Kastenschloss in Eisen. Die Inneneinteilung besteht aus vier variablen Fachböden.

Restaurierte, Schellack mattierte, teils Schellack polierte, anschließend, gewachste Oberfläche, guter Erhaltungszustand mit leichten, altersbedingten Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, Druckstellen, die jedoch kaum auffallen. An der linke Türe am unteren Band und an der rechten Türe oben befinden sich Massivholzergänzungen, die kaum zu sehen sind. Die Füße wurden ersetzte. Die Rückwand weist Spuren alten Holzwurmbefalls auf. Die Eisenbeschläge sind etwas korrodiert. Deutschland, um 1780.

Literaturvergleich: Eichenmöbel von Rainer Haaff

Höhe: 202 cm
Breite: 135,5 cm
Tiefe: 52 cm
Lichte Tiefe: 43,5 cm