Flagge: NEUER ARTIKEL

Art. Nr. 4881 Großer Biedermeierschrank mit vorgesetzten Vollsäulen, um 1820

Flagge: NEUER ARTIKEL

Art. Nr. 4881 Großer Biedermeierschrank mit vorgesetzten Vollsäulen, um 1820

2.900,00 €
Artikel-Nr.:4881
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Biedermeier
Details:ausblenden
Großer Biedermeierschrank, Eiche und Nussbaum Massivholz, teils auch Ahorn und Kirschbaum Massivholz, teils ebonisiert (dunkel poliert). Vereinzelt Nussbaum auf Nussbaum furniert.
Rechteckiger Korpus mit abgeschrägten Ecken. Vorgesetzte ebonisierte Vollsäulen, die sich nach unten und oben verjüngen. Basen und Kapitelle aus gedrechseltem Kirschbaum. Vorgesetzter profilierter Sockel auf Klotzfüßen ruhend mit darunter befindlichen, im Querschnitt etwas größeren, ebonisierten Bodenplatten. Der Sockel ist im Bereich der vorderen Ecken verkröpft und mit gespiegeltem Nussbaumfurnier belegt. Die Türen bestehen aus Rahmen und Füllungen, ebenfalls mit gespiegeltem  Nussbaumfurnier belegt. Die Füllungen werden von dunkel abgesetzten Profilstäben umrahmt, die Schlagleiste ist auch ebonisiert. Das Gesims ist auf der Frontseite mit einem zurückgesetzten Spitzgiebel dekoriert, auch mit Nussbaum furniert. Der Kranz ist breit ausgestellt und mehrfach abgestuft, seine Profile sind wiederum ebonisiert, sowie auch die obere Kante des Sockels. Die Seitenteile sind sowie die Frontseite, auch mit Rahmen und Füllungen gearbeitet. Die geprägten Schlüssellochschilder wurden wohl später ersetzt. Originales Kastenschloss mit Schlüssel.
Der Schrank wird innen durch ein mittig stehendes senkrechtes Brett unterteilt, auf der linken Seite lassen sich dadurch Fachböden einbauen, rechts befindet sich eine Garderobenstange, sowie auch zwei originale Haken.
Restaurierte, teils Schellack mattierte und polierte Oberfläche. Guter Erhaltungszustand mit lediglich minimalen altersbedingten Gebrauchsspuren wie kleinere Kratzer und Druckstellen. Sie wurden überpoliert und retuschiert, fallen dadurch kaum mehr auf. An der Kante des Kranzes befinden sich kleine Druckstellen. Die linke Tür weist an der oberen rechten Füllung zwei kleine, leicht sichtbar, Druckstellen auf. An der unteren Füllung der gleichen Tür befindet sich mittig ein Spannungsriss, jedoch nur wenig auffällig. Süddeutsch um 1820.

Höhe: 218 cm
Breite: 199 cm
Tiefe: 71 cm, lichte Tiefe: 53 cm