Art.Nr. 5232 Bodenseeschrank mit Aposteldarstellungen, um 1800

Art.Nr. 5232 Bodenseeschrank mit Aposteldarstellungen, um 1800

6.500,00 €
Artikel-Nr.:5232
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Louis-Seize
Details:ausblenden
Bodenseeschrank, Nussbaum Massivholz, teils mit geflammten, getuschten Ahorneinlagen, Böden, Rückwand in Weichholz. Sogenannter Spaltschrank, bestehend aus zwei Hälften, die ineinandergeschoben und mit Holzgewinden verbunden werden. Trapezförmiger Stand mit breiten, abgeschrägten Ecken, die Ecken sind verkröpft. Der Sockel wird am unteren und oberen Rand von vorgesetzten Profilen begrenzt. An den Ecken sowie auf Höhe der Schlagleiste ist er verkröpft. Die Türen sind in Rahmenbauweise gefertigt, die Kissenfüllungen werden durch kordelförmige Leisten fixiert (Glasstäbe).

Die Füllungen sind in der Mitte mit Kartuschen aus Ahorn verziert. Mit Rocaillen und Voluten verzierte Rahmen, am unteren Rand mit Behangornamenten dekoriert. Gravierte/getuschte Darstellung von vier Aposteln. Die Eckrosetten der Füllungen sind mit teils geflammten Rosetten verziert (die intarsierten Hölzer wurden in heißen Quarzsand gedrückt, um eine dunkle Schattierung zu erzielen, die eine plastischere Wirkung erzielt). Die Schlagleiste sowie die abgeschrägten Ecken sind mit floralen Motiven dekoriert, umrahmt von kordelförmigen Bändern. Die Schlagleiste ist am oberen und unteren Ansatz mit einer geschnitzten Blüte dekoriert. Am oberen Ansatz stützt die Blüte eine rechteckige Platte mit der „Lebensbaumdarstellung“ und dem Monogramm J.A. sowie L.B., dies deutet auf ein Hochzeitsgeschehen hin.

Der Gesimskranz ist geschweift, an den vorderen Ecken sowie in der Mitte verkröpft. Originale Messingbeschläge, Schlüssellochschilder und Zugknöpfe aus getriebenem Messingblech. Originales Kastenschloss in Messing, teils graviert.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Zustand mit leichten, altersbedingten Gebrauchsspuren, kleinere Druckstellen, Kratzer, die überpoliert wurden. Der Schrank hatte teils einen starken Holzwurmbefall am Gesimskranz, an der rechten Ecke und an den Seitenteilen. Die Wurmlöcher- und gänge wurde fachgerecht verschlossen und retuschiert, fallen kaum auf. Die Klotzfüße wurden ergänzt. Die Schlagleiste hat auf Höhe des Schlosses eine kleinere Massivholzergänzung, die fachgerecht ausgeführt wurde und kaum sichtbar ist. Bei den Lappenbändern fehlen teils die gedrehten Zierstifte am oberen und unteren Ansatz, die Funktion wird dadurch nicht beeinträchtigt. Bodenseeraum, um 1800.

Höhe: 202 cm
Breite: 160 cm
Tiefe: 53,5 cm, lichte Tiefe: 44-36 cm

Literaturvergleich: Antike Deutsche Möbel, Das bürgerliche und rustikale Möbel in Deutschland von 1700-1840 Wolfgang Schwarze