Art.Nr. 4171 Historistischer Kabinettschrank mit Beineinlagen, um 1860

Art.Nr. 4171 Historistischer Kabinettschrank mit Beineinlagen, um 1860

2.190,-- €
Artikel-Nr.:4171
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Historismus
Details:ausblenden
Historistischer Kabinettschrank, Nussbaum, Massivholz, teils Nussbaum, Eiche, Esche, Zwetschge, Rüstermaser, Mooreiche auf Weichholz furniert. Rechteckiger, eintüriger Korpus mit abgeschrägten, verkröpften, vorderen Ecken. Der Sockel und der Gesimskranz sind stark profilierte, mehrfach abgetreppt, jeweils mit länglichen Einlagen aus Rüstermaserholz dekoriert, umrahmt von Mooreiche. Die abgeschrägten Ecken sind mit aufwendig geschnitzten Flammleisten verziert. Die Tür ist in Rahmenbauweise gefertigt mit einer zurückgesetzten Füllung, die ebenfalls von Flammleisten umrahmt wird. Zentral befindet sich eine eingelegte Darstellung einer griechischen Göttin, seitlich davon ein Baumstumpf mit einer Schlage, teils getuscht. Die Füllung ist mit Nussbaum furniert, umrahmt von reichem Bandelwerk aus Eichenholz. Der äußere Rahmen besteht aus quer furniertem Eschenholz, Zwetschgenholz sowie Nussbaum. Der Türrahmen hat längliche Felder in Nussbaum mit eingelegten Würfeln und Ecken aus massivem Rüsterholz, umrahmt von Bandintarsien in Esche und schräg verlaufendem Nussbaum. Die Seitenteile übernehmen diesen Aufbau. Der Unterbau besteht aus gewundenen, gedrechselten Säulen auf gedrückten Kugelfüßen ruhend. Verbunden wird der Unterbau durch einen geschweiften Kreuzsteg mit intarsiertem Mittelteil. Originaler Messingbeschlag, teils graviert mit Bekrönung, originales Eisenschloss, im Innenbereich befinden sich zwei feststehende Fachböden.

Restaurierte, Schellack polierte, anschließend gewachste Oberfläche. Guter Erhaltungszustand mit leichten, altersbedingten Gebrauchsspuren, kleineren Kratzern, Druckstellen, die überpoliert wurden. Kleinere Furnierergänzungen, die kaum sichtbar sind. An der rechten, vorderen Ecke wurden Teile des Profilstabes ergänzt, fachgerecht ausgeführt und kaum sichtbar. Die Rückwand hat eine ausgespänten Spannungsriss. Die Front hat eine kleine, bogenförmige Druckstelle, linke oberhalb der Figur, die kaum auffällt. An der rechten Seite am unteren Rand ist ein ausgespänter, retuschierter Spannungsriss, der kaum zu sehen ist. Die rechte Ecke des Gesimsprofils ist leicht nach unten geneigt.

Deutschland, um 1860 im Stil eines Barocvkmöbels. Literaturvergleich: Prachtvolle Stilmöbel, Rainer Haaf, Nr. 205, Nr. 947.

Höhe: 174,5 cm
Höhe Aufbau: 46 cm
Breite: 109 cm
Tiefe: 53 cm
Lichte Tiefe: 35 cm
Abstand des Fachböden: 40 – 44 – 44 cm