Art.Nr. 505 Barockschrank, Eiche, Mitte 18. Jh. – Fotos Teil 1

Art.Nr. 505 Barockschrank, Eiche, Mitte 18. Jh. – Fotos Teil 1

4.800,-- €
Artikel-Nr.:505
Material:Eiche
Stil-Epoche:Barock
Details:ausblenden
Barockschrank mit figürlichen Einlagen, Eiche massiv, teils Nussbaum, Nussbaumwurzelmaser, Ahorn, Ahorn geflammt, Zwetschge auf Eiche, Weichholz furniert. Zweitüriger Korpus mit abgeschrägten Ecken, hohes Sockelgeschoss mit zwei Schubladen sowie geschnitzter Mittelrosette. Der Sockel ruht auf gedrückten Kugelfüssen und wird nach oben und unten durch Profile begrenzt. Die Schubladenfronten sind von Profilen umrahmt, die zurückgesetzten Füllungen auf Kreuzfuge gespiegelt, mit mittig eingelegten, blütenförmigen Ornamenten. Die beiden Türen haben kissenförmig aufgesetzte Füllungen, umrahmt von breiten Profilen, die jeweils in den Ecken eingeschnürt sind. Die Füllungen sind mit intarsierten Darstellungen (an der rechten Seite ist Justica und an der linken Seite eine weibliche Darstellung mit Vogel und Anker) verziert, die von quer furniten, geometrisch angeordneten Bändern umrahmt werden. Die abgeschrägten Ecken, sowie die breite Schlagleiste sind kanneliert ausgeführt. Der reich profilierte, breit ausgestellte Giebel hat mittig einen trapezförmigen Verlauf. Die Frontseite ist mit einer aufgesetzten Füllung mit einem eingelegten Vogel in einem Nest sitzend beim Füttern von Jungtieren verziert. Die Einlagen sind teils geflammt (in heißen Quarzsand eingelegt), teils getuscht, um eine plastischere Wirkung zu erzielen. Originales Kastenschloss in Messing, originale Schlüssellochschilder, Zugknöpfe. Die Inneneinteilung besteht aus drei nachträglich eingepassten Fachböden, die teils mit rosafarbenem Samt bespannt sind.

Restaurierte, Schellack polierte, teils mattierte, gewachste Oberfläche, sehr guter Erhaltungszustand, leichte altersbedingte Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, Druckstellen, die überpoliert wurden, jedoch kaum auffallen.Am Sockelbereich, am Steg zwischen den Schubladen mit geschnitzter Kartusch ist ein alter verleimter Spannungsriss, der jedoch kaum sichtbar ist. Es gibt kleine Schwundrisse im Bereich der Kissenfüllungen, die fachgerecht ausgespännt wurden, kaum sichtbar sind. An der rechten Türe gibt es am rechten unteren Rand kleinere Massivholzergänzungen, die fachgerecht ausgeführt wurden, kaum sichtbar sind. Es gibt kleinere Spannungsrisse im Bereich der Zwetschgen furnierten Bänder, die kaum auffallen. Minimale Spuren alten Holzwurmbefalls. Mitteldeutsch, Mitte 18. Jahrhundert.

Höhe: 230 cm
Breite: 192 cm
Tiefe: 71 cm
Lichte Tiefe: 47 cm