Art.Nr. 3920 Biedermeierschreibschrank, Österreich, um 1820

Art.Nr. 3920 Biedermeierschreibschrank, Österreich, um 1820

3.200,00 €
Artikel-Nr.:3920
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Biedermeier
Details:ausblenden
Biedermeierschreibschrank, Nussbaum massiv, teils Nussbaum, Riegelahorn, ungarische Blumenesche auf Weichholz furniert. Rechteckiger Korpus mit vorgesetzten, seitlichen Halbsäulen auf kegelförmigen Füßen ruhend. Der Sockel ist leicht vorgesetzt und an den Ecken übernimmt er die Rundung der Säulen. Der Unterbau besteht aus zwei Türen, die Inneneinteilung aus einem variablen Fachboden. Darüber befindet sich eine abklappbare Schreibplatte mit zentraler Nische mit bogenförmiger Blende. Die Inneneinteilung ist vermutlich aus furniertem Riegelahorn. Die Nische wird von 8 unterschiedlichen Schubfächern umrahmt. Unterhalb der Nische befindet sich ein schmales Registraturfach.

Die Fronten sind mit ungarischer Blumenesche furniert. Oberhalb des Schreibteiles befindet sich ein weiteres, breites Schubfach, das am oberen und unteren Rand von einem schmalen, ebonisierten (dunkel polierten) Profil begrenzt wird. Der Gesimskranz ist breit ausgestellt, mit ebenfalls gerundeten Ecken. Die Schlüssellochschilder sind in Wappenform eingelegt, wohl Ebenholz.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand, leichte, altersbedingte Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, die überpoliert wurden. Die Schreibplatte der rechten Seite hat außen dunklere Stellen im Furnier, jedoch im Furnierverlauf kaum zu sehen. Außerdem gibt es leichte Spannungsrisse im Furnierverlauf. Am oberen Rand der Schreibplatte befinden sich kleine, fachgerechte Furnierergänzungen. Österreich, um 1820.

Höhe: 159 cm, Schreibplattenhöhe: 78,5 cm
Breite. 109 cm
Tiefe: 53,5 cm, Tiefe mit ausgeklappter Platte: 101 cm