Art.Nr. 5155 Biedermeierschreibschrank mit kannelierten Säulen, Norddeutschland, um 1830

Art.Nr. 5155 Biedermeierschreibschrank mit kannelierten Säulen, Norddeutschland, um 1830

3.240,00 €
Artikel-Nr.:5165
Material:Mahagoni
Stil-Epoche:Biedermeier
Details:ausblenden
Biedermeierschreibschrank, Mahagoni Massivholz, teils Pyramidenmahagoni, Mahagoni auf Pitch Pine (schweres, kernholzreiches Kiefernholz) und Eiche furniert. Rechteckiger Korpus mit vorgesetzten, kannelierten Halbsäulen, geschnitzte Kapitelle. Der Sockel ist auf der Frontseite leicht ausgestellt, seitlich verkröpft. Die Front ist unterteilt in vier Schubkästen sowie einer Schreibplatte. Die Front und die Seiten sind jeweils mit gespiegeltem Furnier belegt (Pyramidenmahagoni). Die Schubladenfronten sind leicht gerundet, unterteilt durch wulstige, ebenfalls furnierte Traversen.

Reiche Inneneinteilung mit zentraler Nische, die von einer bogenförmigen Blende umrahmt wird. Flankiert wird das Mittelfach von 10 unterschiedlichen Schubfächern mit Zugknöpfen in Bein. Das oberste Fach erstreckt sich über die komplette Breite, in der Mitte mit einem Spitzgiebel verziert. Die Säulen stützen das vorgesetzte Gesims, das abgestuft ist und auf der Frontseite in einen Spitzgiebel (Schinkelgiebel) ausläuft. Zurückgesetzter, einschübiger Aufbau. Originale Bronzebeschläge, Blütenkränze, die seitlich von Blattornamenten flankiert werden. Originale Schlösser.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, die originale Patina wurde erhalten. Die Oberfläche wurde fachgerecht gereinigt, Schellackpolitur aufgebaut. Kleinere, altersbedingte Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, Druckstellen, die überpoliert wurden und leicht sichtbar sind. Am unteren Rand der rechten Seite gibt es einen kleineren Kratzer, der sich dunkler abhebt. Am dritten Schubfach von unten und an der linken oberen Ecke gibt es eine Furnierergänzung, die leicht sichtbar ist. Der kastenförmige Aufsatz wurde nachträglich rekonstruiert, fachgerecht ausgeführt, fällt kaum auf. Zwei Beinzugknöpfe sind minimal unterschiedlich. Vereinzelt gibt es kleinere Spannungsrisse im Furnier, die jedoch kaum auffallen. Außergewöhnlich aufwendige Verarbeitung, alle Schubkästen sind aus massivem Eichenholz. Norddeutsch, um 1830.

Höhe: 170 cm, Höhe Schreibplatte: 77,5 cm
Breite: 114 cm
Tiefe: 56,5 cm