Art.Nr. 5503 Musealer Biedermeierpyramidensekretär mit Trommelaufsatz, um 1820

Art.Nr. 5503 Musealer Biedermeierpyramidensekretär mit Trommelaufsatz, um 1820

9.400,00 €
Artikel-Nr.:5503
Material:Birke
Stil-Epoche:Biedermeier
Details:ausblenden
Musealer Biedermeierpyramidensekretär, Birke Massivholz, teils Birke, Birkenmaser (wohl gebeizt), Ahorn auf Weichholz furniert. Rechteckiger Stand auf leicht vorgesetzten Klotzfüßen, konisch verjüngende Wandung. Im unteren Teil sind drei unterschiedlich breite Schubfächer, das unterste ist vorgesetzt, mit ebonisierter (dunkel polierter) oberer Leiste. Das mittlere mit einer zurückgesetzten, rechteckigen Füllung, das obere Schubfach ist schmal und schlicht. Die Schreibplatte hat einen bogenförmigen Ausschnitt, der sich nach oben öffnet. Darüber befindet sich ein schmales Schubfach, das einen Stehpult beinhaltet, in der Mitte gibt es eine Klappe mit seitlicher Vorrichtung für Tintenfässer. Der Schreibteil hat einen schmalen Auszug am unteren Rand, dessen Front umgeklappt werden kann, dient als Schreibauflage. Zentrale Türe mit dunkel abgesetzter Füllung, originale Bronzeapplikation „Ochsengespann auf eine Wolke“. Hinter der Türe befindet sich ein kleines, schmales Fach, seitlich flankierend sind weitere kleine Schubfächer sowie oberhalb der Türe ein schmaler Papierschub.

Die Schubladenfronten sind mit Masereinlagen verziert, umrahmt von Ahornbändern, die mit getuschten Ornamenten verziert und umrahmt sind. Die Zugknöpfe sind aus Bein. Die Schreibplatte hat ein Gegengewicht, die Platte kann im geschlossenem Zustand nicht nach unten fallen. Der Sekretär wird von einem trommelförmigen, abgetreppten Aufbau bekrönt, in der Mitte befindet sich eine Türe. Breit ausgestellter Gesimskranz, der seitlich von zwei Rippen gestürzt wird. Die Schlüssellochschilder sind teils wappenförmig in Ebenholz. Der Aufsatz wurde fachgerecht mit blauem Stoff ausgekleidet.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand, leichte, altersbedingte Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, Druckstellen, die jedoch kaum auffallen. Die Schreibauflage hat am rechten Rand einen verleimten Spannungsriss, der leicht zu sehen ist. Vereinzelt gibt es Spannungsrisse im Birkenfurnier. Die Schub- und Laufleisten wurden überholt und teils getauscht. Rheinland, um 1820.

Literaturvergleich: Biedermeiermöbel von Georg Himmelheber, S. 165, Nr. 156, Sekretär Rheinland, um 1820, Kunstsammlung der Stadt Düsseldorf

Höhe: 181 cm, Höhe Schreibplatte: 80 cm
Breite: 102 cm
Tiefe: 52 cm, Tiefe mit ausgeklappter Platte: 88 cm