Art.Nr. 3843 Klassizistischer Schreibschrank, Deutschland, um 1810

Art.Nr. 3843 Klassizistischer Schreibschrank, Deutschland, um 1810

4.280,-- €
Artikel-Nr.:3834
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Empire
Details:ausblenden

Klassizistischer Schreibschrank, Nussbaum massiv, teils Nussbaum, Kirschbaum auf Weichholz furniert. Rechteckiger Korpus in Stollenbauweise gefertigt. Die hohen Vierkantfüße haben seitlich leicht gerundete Blenden am oberen Ansatz. Die Füße sind am unteren Ansatz verstärkt. Der Korpus ist in drei Schubfächer sowie die abklappbare Schreibplatte unterteilt. Die Inneneinteilung des Schreibteiles besteht aus einer zentralen Nische, die nach oben hin einen bogenförmigen Abschluss hat. Mittig befindet sich ein dunkel abgesetzter „Mittelstein“, der nach unten gezogen werden kann, so dass ein schmales Geheimfach zugängig wird. Umrahmt wird die Nische von zehn Kirschbaum furnierten Schubfächern mit ebonisierten Zugknöpfen. Der Aufbau des Sekretäres besteht aus einer leicht überstehenden Deckplatte, zurückgesetztem Aufbau mit einer nach innen gebogter, einschübiger Front, darüber ist der abgetreppte Abschluss. Seitlich wird das Schubfach von einer gitterförmig durchbrochenen Messinggalerie flankiert. Die Front ist mit einem gespiegeltem Furnier belegt, die Seiten sind jeweils auf Kreuzfuge vierfach gespiegelt. Die Bronzebeschläge in Lyraform wurden später ergänzt.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand, leichte, altersbedingte Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, Druckstellen, die überpoliert wurden. Die Schreibplatte hat kleinere Spannungsrisse im lebhaften Furnierbild. Ein Schubfach hat eine kleinere Kittung/Retusche an der rechten unteren Ecke. Im Bereich der Schlüssellöcher sind Nagelspuren weiterer Beschläge erkennbar. Deutschland, um 1810. Literaturvergleich: Jörn Bahns, Biedermeiermöbel, Entstehung-Zentren-Typen, Seite 103, Nr. 90

Höhe: 161 cm, Höhe Schreibplatte: 76,5 cm
Breite: 92 cm
Tiefe: 48,5 cm, Tiefe mit ausgeklappter Platte 99 cm