Art.Nr. 5625 Barockes Stollenkabinett, Hessen, Ende 17. Jh.

Art.Nr. 5625 Barockes Stollenkabinett, Hessen, Ende 17. Jh.

7.600,00 €
Artikel-Nr.:5625
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Barock
Details:ausblenden
Barockes Stollenkabinett, Nussbaum Massivholz, teils Nussbaum, Nussbaummaser auf Weichholz furniert. Rechteckiger, zweitüriger Korpus, die Front wird untergliedert durch drei vorgesetzte, konische Vollsäulen mit gedrechselten Basen sowie geschnitzten, korinthischen Kapitellen. Die Säulen ruhen auf ausgestellten Gesimsen mit geschnitzten Akanthusblattverzierungen. Am oberen und unteren Ansatz wird der Aufsatz von Profilleisten begrenzt, die auf Höhe der Säulen verkröpft sind. Der Gesimskranz ist breit ausgestellt und übernimmt die Verkröpfung, die Ecken sind jeweils mit aufgesetzten Rosetten dekoriert. Die Türen sind kissenförmig aufgebaut, mit Füllungen in Nussbaummaserholz, jeweils von Profilstäben umrahmt. Die Füllungen sind jeweils in der Mitte eingeschnürt.

Die Inneneinteilung besteht aus einer zentralen Türe, flankiert von gewundenen, seitlichen Säulen und geschnitzten Kapitellen. Die Türfüllung übernimmt den Aufbau der äußeren Füllungen sowie die Seitenteile. Oberhalb und unterhalb der Türe befindet sich ein breites Schubfach mit ovaler, kissenförmiger Front, umrahmt von geschnitztem Blattwerk. Die seitlich flankierenden 12 schmalen Schubfächer haben abgeschrägte, nussbaumfurnierte Rahmen. Hinter der zentralen Türe befindet sich ein Einsatz, der herausgezogen werden kann und ein Geheimfach wird zugängig (Funktioniert nur wenn die Schübe der rechten Seite herausgezogen wurden).

Der Unterbau besteht aus einer einschübigen Konsole auf gewundenen Säulen. Die Säulen münden in geschnitzte Aufnahmen, die mit Rosetten sowie Blattornamenten dekoriert sind. Die Zarge besteht aus drei vorgesetzten Blenden mit ovalen Nussbaummaserfüllungen sowie zwei kleinen Schüben. Die Front übernimmt die Verkröpfung des Aufsatzes. Der Unterbau wird durch eine rechteckige Bodenplatte fixiert, die auf gedrückten Kugelfüßen ruht. Mit originalem Beschlagwerk, teils graviert, teils durchbrochen gearbeitet, original verzinnt. Originale Schlösser und Schlüssel.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand, leichte, altersbedingte Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, Druckstellen, die überpoliert wurden. kleiner, fachgerecht ausgeführte Furnierergänzungen, kaum auffällig. Die Inneneinrichtung bestand beim Ankauf des unrestaurierten Möbels aus vier seitlichen kleinen Schubfächern, jeweils zu einer Blende verleimt und umgearbeitet (Barschrank). Die Fronten wurden wieder getrennt, die Schubkästen aus alten Hölzern rekonstruiert, fachgerecht ausgeführt und kaum sichtbar. Die Beschläge sind teils leicht berieben. An der Bodenplatte des Unterbaues befinden sich seitlich zwei verschlossene Bohrungen.

Das Möbel ist identisch abgebildet in dem Werk: Barockmöbel von Uwe Dobler, Nr. 236, S. 146

Höhe: 180,5 cm, Höhe Unterbau: 86 cm
Breite: 112,5 cm
Tiefe: 59 cm