Art.Nr. 928 Beistelltisch mit reich intarsierter Deckplatte, 18. Jh., Ergänzungen aus dem 20. Jh.

Art.Nr. 928 Beistelltisch mit reich intarsierter Deckplatte, 18. Jh., Ergänzungen aus dem 20. Jh.

1.180,00 €
Artikel-Nr.:928
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:k.A.
Details:ausblenden
Beistelltisch, Nussbaum Massivholz, teils Nussbaum, Nussbaumwurzelmaser, Ahorn, Zwetschge auf Weichholz furniert. Rechteckige Deckplatte mit profilierter Massivholzkante. Mittig eingelegte, reich verschlungene Monogrammkartusche mit Rocaillen und Voluten verziert. Bekröntes Monogramm, nicht eindeutig lesbar. Umrahmt von breiten Bänder aus Zwetschgenholz, die Ecken sind jeweils mit reich verzierten Kartuschen dekoriert, umrahmt von einem breiten Band mit quer furniertem Zwetschgenfurnier.

Der Unterbau besteht aus vier Balustersäulen, die durch einen kreuzförmig angelegten Fussteg miteinander verbunden sind. Zurückgesetzte Zarge, stehend furniert, in der Mitte des Fußstege befindet sich eine Vasenbekrönung.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand mit leichten, altersbedingten Gebrauchsspuren. Die Deckplatte hat in der Mitte einen Spannungsriss, der verfüllt und retuschiert wurde, leicht sichtbar ist, farblich minimal dunkler. Die Deckplatte wurde später auf eine weitere Platte verleimt, vermutlich um verwerfungen zu begradigen. Die Zarge wurde ebenfalls später ersetzt, nur von unten sichtbar. Der Fuß und die Platte sind Ende 18. Jh., die Platte und Zarge wurde Mitte 20. Jh. aufgedoppelt, fachgerecht ausgeführt, fällt kaum auf.

Höhe: 61,5 cm, Zargenhöhe: 55 cm
Breite: 78 cm
Tiefe: 57,5 cm