Art.Nr. 5170 Stutzuhr, Bronze vergoldet, originaler Glassturz, Ende 19. Jh., wohl Österreich

Art.Nr. 5170 Stutzuhr, Bronze vergoldet, originaler Glassturz, Ende 19. Jh., wohl Österreich

1.500,00 €
Artikel-Nr.:5170
Material:Bronze
Stil-Epoche:Historismus
Details:ausblenden
Stutzuhr, Bronze vergoldet, Emailzifferblatt. Gedrechselte, ebonisierter (dunkel polierter) Holzsockel auf drei gedrückten Kugelfüßen ruhend. Unter einem originalen Glassturz befindet sich der scheibenförmige Sockel auf vier gedrechselten Füßen ruhend. Auf Höhe der Füße befinden sich jeweils vier Balustersäulen, die den Aufbau tragen. Die Säulen schließe die vier kleinen Vasenbekrönungen ab. Das allseitig einsehbare Uhrwerk wird von einer scherenförmigen Halterung fixiert. Die Frontseite hat einen emaillierten Zifferblattreif, der mit handbemalten, römischen Ziffern bezeichnet ist. Mit durchbrochenem Stahlzeiger, Sonnenpendel mit Fadenaufhängung, 1/2 h – 1 h Schlagwerk mit Schlossscheibenauslösung auf einer Glocke.

Das Uhrwerk wurde gereinigt und von einem Uhrmachermeister überholt, Laufzeit 8 Tage. Auf der Schauseite ist das Werk mit einer ziselierten Einfassung verziert, bekrönt von einem fächerförmigen Ornament, flankiert von Blattranken. Unbezeichnet, Ende 19. Jh., wohl Österreich. Minimale Gebrauchsspuren am Holzsockel. Das Emailzifferblatt hat zwischen Ziffer 4-5 kleinere Haarrisse, bei Ziffer 12 ist das Email restauriert, die Ziffer wurde nachgezogen, leicht sichtbar. Die Vergoldung wurde wohl später fachgerecht überarbeitet, sehr guter Zustand, wohl Österreich, Ende 19. Jahrhundert.

Durchmesser:23,5 cm
Höhe: 49 cm
Durchmesser Zifferblatt: 13 cm

Literaturvergleich: Die Wiener Uhr, Wien- Ein Zentrum der Uhrmacherei im 18. und 19. Jh., Frederick Kaltenböck, S. 146/147