Flagge: NEUER ARTIKEL

Art.Nr. 5657 Museale Standuhr von Nicolas Werlandt aus Amsterdam, um 1740

Flagge: NEUER ARTIKEL

Art.Nr. 5657 Museale Standuhr von Nicolas Werlandt aus Amsterdam, um 1740

7.650,00 €
Artikel-Nr.:5657
Material:Nussbaum
Stil-Epoche:Barock
Details:ausblenden
Museale Standuhr, Nussbaum Massivholz, teils Nussbaumwurzelmaser, Ahorn, Ahorn teils geflammt auf Eiche furniert. Sockel mit abgeschrägten, vorderen Ecken, die volutenförmig ausgestellt sind und auf einer Sockelplatte mit profiliertem Rand ruhen. Der eingezogene Mittelteil hat eine Türe mit Sichtfenster für den Pendel, reich verzierte Messingeinfassung mit Walfisch und Puttenverzierungen. Die Türe wird von einem umlaufenden Profil umrahmt, das am oberen Ansatz in eine Rocaille mundet. Die Türe ist mit gespiegeltem Wurzelfurnier belegt, umrahmt von einem Schuppenband in Ahorn, teils geflammt.

Der Uhrenkopf ist verglast mit seitlich über Eck gestellte Säulen. Das Gesims ist abgestuft mit einer breiten Blende, die aus ausgesägten Blütenranken besteht, die mit Papier hinterlegt wurde. Das Gesims läuft in der Mitte in einer Doppelvolute aus, die mit geschnitztem Blatt verziert ist. Der abgesetzte Aufbau wird in der Mitte von drei geschnitzten Holzfiguren bekrönt.

Das originale Werk hat zwei Gewichtszüge sowie einen zusätzlichen Wecker. Das reich verzierte, gravierte Messingzifferblatt hat eine Mondphase, Monatsanzeige, Wochentagsanzeige sowie Sekundenlaufwerk und Kalendarium. Die Ecken (Zwickel) sind mit geflügelten Fabelwesen und Rocaillen aus Zinnguss dekoriert. Das Werk wurde fachgerecht überholt, Stundenschlag auf zwei Glocken, sowie Viertelstundenschlag auf eine weitere Glocke, Ankergang. Das Werk ist am unteren Rand des Zifferblattes bezeichnet.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand, Gehäuse mit kleineren Ergänzungen an den Profilen sowie an den Schuppenbändern, ausgespänter Spannungsriss, der kaum auffällt. Figuren der Bekrönung wurden wohl später blattvergoldet und patiniert. Mondphasenanzeige ist teils leicht berieben. Die Blende des Gesims mit ausgesägtem Dekor hat teils kleinere Fehlstellen, Verleimungen, die kaum auffallen. Eventuell hatte der Sockel noch gedrückte Füße oder Klauen, die später entfernt wurden.

Höhe: 260 cm
Breite: 65 Sockel
Tiefe: 35 cm
Durchmesser Zifferblatt: 30 cm

Literaturvergleich: Faszination Uhren, Europäische Tischuhren, Wanduhren, Bodenstanduhren von Richerd Mühe, Horand M. Vogel, Nr. 494 – 501

Nicolas Werlandt (Uhrmachermeister in Amsterdam, 18. Jh.), aufgeführt in Watchmakers of the world, G. Baillie