Art.Nr. 4849 Vitrine mit originaler Verglasung, England (viktorianische Zeit), Ende 19. Jh.

Art.Nr. 4849 Vitrine mit originaler Verglasung, England (viktorianische Zeit), Ende 19. Jh.

1.280,00 €
Artikel-Nr.:4849
Material:Mahagoni
Stil-Epoche:Historismus
Details:ausblenden
Vitrine, Mahagoni Massivholz, teils Mahagoni Ahorn auf Schildholz furniert, sogenannte Stollenbauweise, die quadratischen Stollen befinden sich an den Ecken und sind nach unten säbelförmig ausgestellt. Die eintürige Front ist in Rahmenbauweise gefertigt, nach vorne gerundet. Im oberen Bereich mit originaler Bleiverglasung, teils mit grün eingefärbten sowie strukturierten Gläsern. Die untere Füllung ist mit einem eingelegten Lorbeerkranz mit Schleifenbekrönung verziert, flankiert von Girlanden und Behangornamenten. In der Mitte befindet sich ein herzförmiges Feld mit dunklerem Mahagonifurnier. Die Stollen sowie Türrahmen sind mit geometrisch angeordneten Bandintarsien in Ahorn, teils mit Ebenholzeinlagen verziert. Das Gesims wird optisch durch einen umlaufenden Profilstab abgegrenzt. Die Blende des Gesims ist ebenfalls mit Girlanden sowie Schleifchenmotiven und Behangornamenten dekoriert. Spitz ausgestelltes Gesimsprofil, das die Rundung der Front übernimmt. Die Seitenteile sind ebenfalls original verglast.

Die Inneneinteilung besteht aus drei feststehenden Fachböden. Der Innenbereich wurde fachgerecht mit einem weißen, gerippten Stoff ausgekleidet.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand mit leichten, altersbedingten Gebrauchsspuren, kleineren Kratzern, Druckstellen, die überpoliert wurden und kaum auffallen. An der rechten, oberen Ecke des Gesimskranzes ist eine verleimte Bruchstelle, die jedoch kaum sichtbar ist. An der Frontseite hat die dritte Glasscheibe von links einen waagrechten, sichtbaren Sprung unter dem mittleren Fachboden. England (viktorianische Zeit), Ende 19. Jh.

Höhe: 170 cm
Breite: 83,5 cm
Tiefe: 40,5 cm, lichte Tiefe: 32 cm
Abstand der Böden von unten: 31/24/27/30 cm

Literaturvergleich: Englische Möbel, Gloria Ehret und John Andrews