Art.Nr. 282 Biedermeiervitrine, Kirschbaum, um 1820/30

Art.Nr. 282 Biedermeiervitrine, Kirschbaum, um 1820/30

4.800,-- €
Artikel-Nr.:282
Material:Kirschbaum
Stil-Epoche:Biedermeier
Details:ausblenden

Biedermeiervitrine, Kirschbaum massiv, teils Kirschbaum auf Weichholz furniert. Rechteckiger Korpus mit über Eck gesetzten Säulen, die diagonal furniert sind. Zweifach abgetreppter Sockel auf Plattenfüßen. Eintürige Front in Rahmenbauweise, Traversen sind aus Massivholz leicht gerundet. Originale Verglasung. Gesimskranz profiliert, breit ausgestellt, darunterliegend ist eine schmal Profilleiste. Inneneinteilung besteht aus zwei feststehenden Fachböden, Rückwand mit originaler Verspiegelung. Originale Verglasung, Schlüssellochschild ist wappenförmig in Horn eingelegt. Türe rechts angeschlagen.

Restaurierte, Schellack polierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand, altersbedingte Gebrauchsspuren, kleinere Kratzer, Druckstellen, die überpoliert wurden, leicht sichtbar sind. Vitrine hat an beiden Säulen diverse Retuschen, die sich farblich dunkel abheben. Die Plattenfüße wurden später ergänzt, zwei Seitenscheiben später ergänzt. Die Fachböden teils mit kleineren Spannungsrissen, Gebrauchsspuren, kleineren Flecken. Obere Bodendeckel hat einen Spannungsriss. Wurde verkittet, retuschiert, kaum sichtbar. Im Bereich der Schlüsselschilder sind sichtbare Nagelspuren späterer Beschläge, wurden gekittet, retuschiert. Süddeutsch, um 1820/30. Literaturvergleich: Katalog der Möbelsammlung des Münchener Stadtmuseums, Hans Ottomeyer – Zopf und Biedermeiermöbel, S. 98, Nr. 8.

Höhe: 165 cm
Breite: 97 cm
Tiefe: 52 cm
Lichte Tiefe: 40 cm
Abstand der Böden: 56 cm/ 43,5 cm/ 47,5 cm